Schlagwort-Archiv: Syrien

Kinder von Houla vor dem Massaker am 25. Mai 2012

Wann sind wir verpflichtet einzugreifen?

Nachdem ich am letzten 5. Februar meinen ersten Blogeintrag über Syrien (siehe “Selektive Mutanfälle”) online stellte, las ich verschiedene Stellungnahmen von Politikern und Gelehrten, die davor warnten, sich von Emotionen wie Mitleid und Wut leiten zu lassen und sich in ein Konflikt einzumischen, das uns (nicht-Syriern) nichts angeht. Man könne dabei viel Schaden anrichten, weil man die komplexe Lage nicht genau versteht, weil man dabei selbst zivile Opfer verursachen kann, weil man möglicherweise das Volk bevormundet und ihm die Möglichkeit nimmt, sich seine Freiheit und Selbstbestimmung eigenhändig zu greifen und weil danach – nach einer fremden Intervention – ein gefährliches Machtvakuum entstehen könne.

Diese Argumente gegen eine Intervention kann ich nachvollziehen. Doch das Gefühl, dass es nicht richtig sein kann, nicht einzugreifen, während in Syrien zivile Menschen gefoltert und getötet werden, lässt sich davon nicht abschwächen. Weiterlesen

flattr this!

Syrische Demonstranten

Selektive Mutanfälle

Souveränität bedeutet das Recht auf Selbstbestimmung, Unabhängigkeit. Souveräne Staaten sind also frei, von Drittstaaten politisch unabhängig und dürfen über sich selbst bestimmen. Das leuchtet ein. Wir würden es nicht dulden, wenn sich unsere Nachbarstaaten plötzlich in unsere Raumplanung einmischten. Obwohl wir interessiert und zuweilen amüsiert den Wahlkampf beobachten, haben wir nichts zur Wahl des neuen US-Präsidenten zu melden. Das sind klare Fälle. Doch wie steht es mit dem Recht auf Selbstbestimmung, wenn in anderen souveränen Ländern die Rechte deren Bürger auf mehr oder minder subtilere Art und Weise missachtet werden? Weiterlesen

flattr this!